Elster (Elbe), die Seite zu unserem Ort

Zum Inhalt | Zum Menü | Zur Suche

Mittwoch, September 19 2018

Bericht des Ortsbürgermeisters September 2018

Nach der Sommerpause beginnen wir nun wieder mit unserer ehrenamtlichen Tätigkeit in Elster (Elbe). Ende August feierten wir an der Elbpromenade unser 12. Schifferfest. Ausgerechnet am Samstag war uns nur der Wettergott nicht gut gesonnen und schickte kühle Temperaturen, trotzdem war es eine gelungene Veranstaltung.

Weiterlesen...

Donnerstag, März 12 2015

Bahnhofsvorplatz wird umgebaut

Komplett neugestaltet werden soll der Bahnhofsvorplatz von Elster. Das Kopfsteinpflaster der jetzigen Straße wird verschwinden und durch eine Asphaltdecke ersetzt werden, die in eine Buswendeschleife mündet. Aus dem momentanen Fahrradschuppen soll ein historischer Teil aufwendig rekonstruiert und als Toilettenhäuschen genutzt werden. Der andere wird abgerissen. Die Baugenehmigungen liegen jetzt vor und es können die Ausschreibungen erlassen werden. Mitarbeiter des Bauhofes nutzten die letzte Möglichkeit, um größere Bäume im Umfeld des Bahnhofs zu fällen und Strauchwerk zu beseitigen.

Weiterlesen...

Sonntag, März 1 2015

Deichbau zwischen Elbwiese und Listerfehrda

Per Brenner gegen Brennerhaare

23.02.2015

„Hurra, hurra, die Wiese brennt“, lässt sich ein Popsong früherer Jahrzehnte abwandeln. Denn was Wolfgang und Marcel Barduhn gegenwärtig treiben, sollte die beim Deichbau Beschäftigten wirklich freuen. Die beiden und ihr Kollege beseitigen auf der Elbwiese zwischen Listerfehrda und Elster mittels Gasbrennern potentielle Gesundheitsgefahren. Die lauern in den klitzekleinen Härchen des Eichenprozessionsspinners (siehe auch: „Raupenhaare bleiben immer gefährlich“).
Da die Nester, in die sich die Raupen nachts und zum Häuten zurückziehen, über den Winter als Hinterlassenschaften an den Bäumen bleiben, halten sich dort auch die bedrohlichen Haare. „Wind und Regen zerstören mit der Zeit die Nester“, weist Marcel Baduhn gestern auf eines der zahlreichen Beispiele. „Sie fallen irgendwann auf den Boden. Und der Wind verteilt die Härchen im weiten Umkreis“.

Weiterlesen...